3 einfache Dankbarkeitsübungen für deinen Alltag.

Wenn du nur eine dieser Übungen täglich machst, wirst du in wenigen Wochen dein Leben als deutlich erfüllter wahrnehmen.


Als ich vor etwa 4 Jahren begonnen habe mich mit den Themen Achtsamkeit, persönliche Weiterentwicklung und moderne Spiritualität auseinanderzusetzen, war eins der ersten Tools, die ich in mein Leben integrierte, die Dankbarkeit.


Bis dahin lag mein Fokus weitestgehend auf all dem was ich noch nicht hatte, was ich noch haben möchte oder brauche und wo ich bzw. mein Leben noch besser werden darf. Somit war ich immer in der Zukunft unterwegs. Es gab so viele offene Wünsche, dass selbst, wenn ich mir einen erfüllt hatte, die Freude und das Glück nur von kurzer Dauer war, bevor ich dann schon wieder mit meinen Gedanken bei den Dingen war, die ich als nächstes anstrebte und die mir bislang noch fehlen. Kein Wunder, dass ich dauerhaft ein latentes Gefühl von Mangel und Unzufriedenheit in mir trug. Vielleicht ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass eine Gehaltserhöhung eigentlich nur vorübergehend glücklich macht, ebenso wie die neue Tasche, das neue Auto oder die größere Wohnung. Ich habe mich damals oft gefragt: Wann bin ich denn dann endlich glücklich? Immerhin dachte ich ja schon vor der letzten Gehaltserhöhung, dass mit der Nächsten endlich das erhoffte Glück und die gewünschte Zufriedenheit eintrifft.


Wie Dankbarkeit dein Leben verändert


Als ich damals dann begann die ersten Bücher und Podcast-Folgen zu oben genannten Themen zu lesen bzw. zu hören, war mir die Antwort ziemlich schnell klar. Und diese lautete: Nie!


Zumindest nicht, solange ich danach im Außen suchte und mein Glück an äußeren, materiellen Dingen festmachte. Ich begann zu verstehen, dass Glück und Zufriedenheit nur im Innen zu finden sind. Dass auch Fülle im Außen erst entstehen wird, wenn ich die Fülle im Innen gefunden habe. Dass ich nie genug haben werde, wenn ich nicht sehe was ich bereits alles habe und in der Lage bin dafür dankbar zu sein. Und so begann ich Schritt für Schritt mein Leben zu ändern. Ich begann die Fülle in meinem Leben zu erkennen, ich begann dankbar zu sein für alles was bereits da ist - vom O-Saft in meinem Kühlschrank, über mein weiches Bett, die warme Dusche und die gemütliche Wohnung, bis hin zu meiner Familie, meinen Freunden und meinem abwechslungsreichen Leben. Stück für Stück stellte ich fest: „Wow! Eigentlich ganz cool mein Leben. Ganz schön viel, wofür ich dankbar sein kann. So wenig habe ich eigentlich gar nicht. Um genau zu sein habe ich sogar mehr als genug!“


"Die Anerkennung des Guten, das bereits in deinem Leben vorhanden ist, ist Grundlage jeder Fülle!" Eckhart Tolle

Übung Nr. 1 - Mit dieser einfachen 3 Minuten Übung gelingt es auch dir Tag für Tag den Fokus zu ändern:

Setze dich jeden Abend hin und schreibe dir auf wofür du heute dankbar bist. Das kann deine Gesundheit sein, die Tatsache, dass du einfach so alles das zu essen kaufen kannst, das du möchtest, Zugang zur ärztlichen Versorgung, Zeit für dich vorm TV, einen gut bezahlten Job, deine Freunde, ein Besuch im Restaurant, usw. Schau einfach mal, was dir in den Sinn kommt und schreibe es auf. Du kannst das Ganze auch als kleine Meditation machen. Anstelle des Aufschreibens setzt du dich einfach für 3 Minuten bequem hin, schließt die Augen und zählst in Gedanken alles auf, wofür du dankbar bist.


Übung Nr. 2 - Wenn es dir schwer fällt Dinge zu finden, für die du dankbar bist, kannst du auch zunächst mit folgender Übung starten:

Suche dir jeden Tag eine Sache, die du als selbstverständlich siehst, z.B. deine warme Dusche am Morgen, die Möglichkeit auf einem Herd kochen zu können, deinen Arztbesuch oder Zugang zum Internet. Stelle dir im nächsten Schritt vor, dass dir genau diese Sache genommen wird. Du hast keinen Zugang mehr dazu, so wie es noch heute in manchen Ländern dieser Welt der Fall ist. Fühl da so richtig rein, wie es sich ohne diese Sache anfühlt. Dann werde dir bewusst, was für ein Privileg es ist, diese eine Sache als „Selbstverständlichkeit“ in deinem Leben zu haben und sei dankbar dafür.


Vom Mangel in die Fülle

Wenn du nur eine dieser Übungen jeden Tag machst, wirst du merken, wie du Woche für Woche mehr das Gefühl haben wirst, dass du Umgeben bist von Fülle, da so viele Dinge in deinem Leben bereits existieren, für die du dankbar bist. Vielleicht wirst du auch merken, dass das Verlangen mehr zu brauchen und haben zu wollen dadurch weniger wird. Das wiederum kann sich beispielsweise auch so äußern, dass du weniger Impulskäufe tätigst, um dir ein kurzfristiges Glückgefühl zu verschaffen, da du gefühlt ja bereits alles hast, was du brauchst. Dadurch wirst du mehr Geld auf dem Konto haben, du fühlst dich „reicher“, usw., usw.


Ich könnte hier jetzt richtig weit ausholen, da sich ein Gefühl von erfüllt sein und das Handeln aus der Fülle heraus auf wirklich jeden einzelnen noch so winzigen Bereich deines Lebens eine so unfassbar große positive Auswirkung hat. Das würde hier nun allerdings den Rahmen sprengen. Das Thema „vom Mangel in die Fülle“ ist sehr vielschichtig und geht über die Dankbarkeit hinaus. Dankbar zu sein ist quasi ein Baustein dessen, wie man ein erfülltes Leben lebt. Dazu wird es im Laufe der Zeit immer mal wieder Blogposts geben, die dir zeigen, wie du in deine Fülle kommst und so dein Leben aufs nächste Level heben kannst.


Mit der Vergangenheit dankbar Frieden schließen


Dankbar sein zu können für die Gegenwart bedeutet auch, dass wir annehmen können was die Vergangenheit mit sich brachte. Immerhin hat alles zusammen ergeben, dass wir heute dort in Leben stehen, wo wir stehen, der Mensch sind, der wir sind und das haben, was wir haben. Das versetzt uns in eine unglaublich kraftvolle Lage. Wir können allem aus der Vergangenheit zustimmen (im Sinne von annehmen, nicht im Sinne von gutheißen), vergeben und dankbar sein für das was es letztlich auch Positives bewirkt hat. Nämlich, dass wir heute Dinge in unserem Leben haben, für die wir dankbar sein können bzw. auch, dass aus uns ein Mensch geworden ist, der Dankbarkeit in sich trägt oder zumindest offen dafür ist, diese künftig in sich zu tragen.


Ich lebe schon immer nach dem Motto „everything happens for a reason“ und auch nach der Ansicht, dass alles, das einem im Leben passiert immer irgendwo auch etwas Gutes hat, auch wenn man es oft nicht gleich im ersten Moment erkennen kann. Diese Einstellung hatte ich bereits lange bevor ich überhaupt wusste was Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung ist und als ich noch dachte Spiritualität sei etwas für Esos in Jesuslatschen (bitte nicht persönlich nehmen, das dient nur der Veranschaulichung). 😉 Früher oder später, so hat es mir meine Erfahrung gezeigt, erkennt man immer wofür Erlebnisse, Ereignisse in irgendeiner Form gut waren.


"Nicht die Glücklichen sind dankbar, es sind die Dankbaren, die glücklich sind." Francis Bacon

Übung Nr. 3 – Mit dieser Übung gehst du in Dankbarkeit für alles was in der Vergangenheit war, egal ob positiv oder negativ:


Schnapp dir ein Blatt Papier oder ein Journal und schreibe dir auf, wofür du deiner Vergangenheit dankbar bist, weil es, rückwirkend betrachtet, eine positive Auswirkung auf deine Persönlichkeit oder dein Leben hatte. Das können schöne und auch nicht so schöne Erlebnisse sein. Insbesondere bei vergangenen Herausforderungen und Hürden kannst du dir für jede Situation eine Sache aufschreiben, für die du dankbar bist. Du wirst sehen, dass die Dankbarkeit dir hier erlaubt Frieden zu schließen mit dem was war und zu vergeben.


Dein kostenfreies Fülle-Workbook



Dankbarkeit ist eine wundervolle Sache, die dir so viel zurückgeben wird für dein Leben, deine Beziehungen, deine Liebe zu dir selbst, deine Zufriedenheit und dein inneres Glück. Im kostenfreien Workbook „Dankbarkeit und Fülle“ findest du neben den hier beschriebenen Übungen noch weitere vertiefende Fragen und Übungen, die dir helfen Dankbarkeit in deinen Alltag zu integrieren.


Um das Journal herunterladen zu können, melde dich einfach zum monatlichen Newsletter auf der Startseite an. Dieser versorgt dich einmal pro Monat mit kostenfreien Downloads und Freebies, Zugängen zu Webinaren und Workshops, Tipps, Übungen und Tools für ein achtsames Leben sowie inspirierenden Impulsen für einen ganzheitlichen Lifestyle.


Insbesondere in Zeiten wie diesen, ist es so wichtig den Fokus auf die Fülle in unserem Leben zu richten, dankbar für die kleinen Dinge zu sein und wie Kinder die Augen offen zu halten für die kleinen Wunder des Alltags. Wenn wir jetzt schaffen dankbar zu sein und in unserer Fülle zu bleiben, dann stell dir mal vor wie viel Zufriedenheit, Fülle und Glücksgefühl auf uns wartet, wenn die Pandemie überstanden ist.


Keep your head up high. Be grateful. Be love.


Deine Lisa

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

®

  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Facebook Icon
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Weiß Pinterest Icon

© 2021 Lisa Krauss