Warum Detox für deine Emotionen genauso wichtig ist, wie für deinen Körper

Wir alle kennen Entgiftungskuren für unseren Körper. Es ist wunderschön, dass diese die letzten Jahre immer mehr zum Trend geworden sind. Denn gerade, weil wir in unserer westlichen Kultur sehr „saure“ und oft nährstoffarm ernähren, ist es so wichtig, dass wir unserem Körper regelmäßig eine Auszeit gönnen und darauf achten, dass wir ihn mit gesunden Nährstoffen, wichtigen Vitamine und insbesondere basenbildenden Nahrungsmitteln versorgen.



Deshalb ist "emotional Detox" wichtig


Wenn wir gut auf unseren Körper hören und mit ihm in Verbindung stehen, merken wir auch, wenn er von uns mehr gesund Nahrung fordert. Vielleicht ist es dir schon mal vermehrt nach einem Schlemmerurlaub oder nach den Weihnachtswochen mit viel deftigem Essen, Plätzchen und Alkohol aufgefallen, dass dir dein Körper sagt „Jetzt reichts mal wieder. Gönn mir eine Auszeit von der Völlerei.“


Wenn du deine Entgiftungskur dann durchgeführt hast, wirst du merken, dass du dich gleich vitaler, gesunder, reiner und vielleicht sogar ausgeglichener, besser gelaunt und wohler in deinem Körper fühlst. Gesunde, ausgeglichene Ernährung wirkt sich also schon mal nicht unerheblich auf unser allgemeines und auch emotionales Wohlbefinden aus.

Das ist jedoch nur die halbe Miete, wenn du nicht gleichzeitig auch auf deinen Gedanken, Gefühle und Emotionen achtest. Die können dich bzw. deinen Körper nämlich gleichermaßen in Stress versetzen, wie die für sich falsche Ernährung, wenn du beispielsweise nicht wertschätzend mit dir selbst umgehst, wenn du deine Bedürfnisse ignorierst oder dich dauerhaft ausgebrannt fühlst.

Wenn du dir, deinem Körper und auch deiner langfristigen Gesundheit also etwas Gutes tun möchtest, dann ist es wichtig beide Komponenten, die körperliche und emotionale Entgiftung, zu beachten.


Deswegen gibt es für dich wieder ein ganz tolles LACASITA-Journal, mit dem du deine Detox Challenge im Herbst hervorragend mit einem emotional Detox unterstützen kannst. Rechtzeitig nochmal entgiften, bevor die Weihnachtszeit uns dann wieder mit allerlei Leckereien verführt.


Das kannst du tun, um emotional zu entgiften



Der Soll-Ist-Abgleich: Wie möchtest du am liebsten dein Leben leben? VS. Wie lebst du derzeit dein Leben?


Neue Gewohnheiten: Welche neuen Gewohnheiten kannst du in deinem Leben implementieren, um mehr Leichtigkeit, Bewusstheit und Zufriedenheit in deinen Alltag einzuladen? Erstelle Listen mit Dingen, die dir guttun, gönne dir aktiv Zeit für dich allein, schreibe dir auf, was du an dir selbst liebst.


Vom Mangel in die Fülle: Statt immer nur zu sehen, was dir im Leben noch fehlt, fange an jeden Tag zu schauen, wofür du dankbar sein kannst. Worauf bist du stolz?


Loslassen: Welche Gewohnheiten, Gedankenmuster oder Verhaltensweisen dienen dir nicht, um deine Lebensziele zu erreichen? Lasse sie gehen und fokussiere dich auf Neues. Welche Gedanken, Gefühle und Emotionen möchtest du dich nicht länger belasten lassen? Wie kannst du sie in Positive umwandeln? Welche Beziehungen tun dir nicht gut?


Lade dir dafür gerne das neue Journal herunter, mit dem du all diese Fragen beantworten, altes loslassen und neue positive Aspekte in dein Leben einladen kannst.


Wenn dein Körper rein ist und dein inneres mit Positivität, Optimismus, Leichtigkeit und Liebe gefüllt sind, ist das nicht nur unglaublich heilsam und gesund, es ist ein Gefühl des Schwebens. Du wirst merken, wie sehr du mit dir selbst, deinen Bedürfnissen und der Fülle in dir verbunden bist; wie glücklich du durchs Leben gehst; wie du plötzlich erkennst, dass du nicht Opfer deiner Umstände bist, sondern die Möglichkeit hast, genau das Leben zu leben, das du leben möchtest. Du wirst dich gut fühlen, weniger Probleme im Außen haben, Liebe wird von außen zu dir fließen und du wirst das Gefühl von „alles ist gut, so wie es ist“ haben.


Let’s detox!

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen